Schals haben sich in den letzten Jahren immer mehr in unser Leben „geschlungen“. Was gibt es nicht alles für Exemplare, die mehr oder weniger mit exotischen Namen punkten. Bandana-Schal, Foulard oder Twill-Schal, die Auswahl ist groß. Dazwischen „tummeln“ sich dann noch die Kunstpelz-Stola, der Schlauch- und XXL-Schal. Meint Ihr nicht auch, dass es Zeit wird, das „Kuddel-Muddel“ ein wenig zu entwirren? Fangen wir also an, mit dem Guide, der den Schal in den Fokus rückt…
  • Kuscheliger Schlauchschal von Cartoon

Bandana

Der Bandana-Schal kann als ein echter Allrounder bezeichnet werden. Egal, ob sie als stylishe Kopfbedeckung kommen oder lässig aus der Hosentasche blitzen, diese bunten Tücher präsentieren sich mit Kirschen, Ankern oder Spielkarten. Wer es noch abgefahrener möchte, wählt zwischen roten, grünen oder gelben Totenköpfen. Der Guide bescheinigt ihnen eine vielseitige Verwendung, so dass der Bandana-Schal auch als Halstuch oder Haarband in Erscheinung tritt. Wie auch immer, elegant oder frech und verwegen, dieser Schal ist und bleibt ein Eyecatcher, der schon seit den 50er Jahren Furore macht, da er mannigfaltig kombinierbar ist. Selbst die berüchtigten Bad Hair Days verlieren mit ihm an Brisanz…

Der Foulard, ein Klassiker

Miu Miu überzeugte unlängst in ihrer aktuellen Kollektion mit einem gepunkteten Foulard. Auch dieses Seidentuch, längst ein Klassiker und auch silk scarf genannt, ist aus der aktuellen Mode nicht wegzudenken. Vorrangig als ein quadratisches Stück aus Seide gefertigt, vervollständigt dieses Accessoire sowohl die weibliche als auch die männliche Kleidung. Die gängigen Formate von 80×80 cm über 90×90 cm bis 190×90 cm bzw. 110×110 cm erlauben, den berühmten Foulard-Knoten zu binden, den auch Ihr beherrschen solltet, denn er fungiert als ein Basis-Knoten. Bei ihm wird ein Rechtecktuch zum Dreieck gelegt, dann wird das obere Ende um das untere gelegt, um es anschließend durch die Schlinge, die entsteht, zu ziehen. Zum Schluss wird der Knoten nur noch zusammengezogen. In vielen Seidenqualitäten erhältlich, kann ein Foulard als Kopftuch, Halstuch, Armband oder Einstecktuch für das starke Geschlecht getragen werden.

Kunstpelz-Stola

Edel, edel, kommt sie daher, die Stola, für die kein Tier sein Leben lassen musste. Absolut angesagt, glänzt heute unter anderem Model Irina Shayk mit der luxuriösen Variante dieser Stola. Die Kunstpelz-Stola mutiert langsam zum Erfolgs-Look, egal, ob in Kaninchen, Leoparden oder Panther-Optik. Hinter vorgehaltener Hand wird schon berichtet, dass dieses Accessoire, das es übrigens auch in Knallpink und Tiffany-Blau gibt, zum ungekrönten Liebling der Saison avanciert.

Loop

Unter einem Schlauchschal, auch Loop-Schal genannt, wird eine große geschlossene Schlinge verstanden, die auf die verschiedensten Weisen getragen wird. Aus Stoff oder Strick gefertigt, überzeugen Schlauchschals durch ihre Vielseitigkeit und Farbvielfalt. Sie sind chic, trendig und gelten als ein „Must Have“, zu dem auch Ihr Euch bekennen solltet, denn lässig & locker hat jeden Tag Hochkonjunktur.

Twill

Leicht & locker, diese Akzente kommen für den Twill-Schal in Betracht, aber auch mit sportlich & elegant kann er punkten.  Elegant und leicht, steht weicher Baumwoll-Twill mit einem flächigen feinen Muster und Kanten-Streifen für ein klares Understatement. Von Hand gewebter Twill gilt als Reminiszenz an feinen Kaschmir. Purismus, der auch Euch bestens steht!

XXL – lang, länger, am längsten

Er ist immer noch einer der Lieblinge der Saison. Sicher, ein wenig müssen die Stricknadeln schon klappern für ihn, aber das Ergebnis kann sich mit Sicherheit sehen lassen. Die Oversize-Variante bringt auch Dich gut durch den Winter, egal, ob in Wolle oder als Web-Schal. Streifen, Punkte oder Kringel warten nur darauf von Dir entdeckt zu werden.

Der Schal, ein Thema, das mehr als erschöpfend in Erscheinung tritt. Ob Du Dich nun für die XXL-Variante oder die Kunstpelz-Stola entscheidest, obliegt Deinem persönlichen Geschmack, „schnapp“ Dir einfach, was Dir gefällt…

 

Eure Kommentare

Kommentare