Gehörst du auch zu den Frauen, die im Zwiespalt mit Mascara sind? Es geht nicht mit, aber auch nicht ohne. Schließlich verleiht Wimperntusche das gewisse Etwas. Haucht Leben ins Gesicht, nach einer langen Nacht. Doch machst auch du den ein oder anderen Fehler damit. Die größten Fehler und wie du sie vermeiden kannst:

Das Mascarabürstchen in der Tube pumpen

Du wirst diese Pumpbewegung bestimmt schon mal gemacht haben. Diese Auf- und Ab-Bewegung lässt glauben, dass sich die Mascara besser verteilen lässt. Doch falsch! Denn durch diese Auf- und Ab-Bewegung gelangt so viel Luft in die Wimperntusche, dass sie schneller austrocknet, und letztendlich unbrauchbar wird. Des weiteren werden so Bakterien und Keime gefördert, welche für Ausschläge und Reizungen sorgen können.
Tipp: Wenn die Mascara zu trocken geworden ist, gebe einfach ein bis zwei Tropfen Basisöl hinein.

Zu fest drücken beim Wimperntuschen

Du hast dir erst so ein tolles und aufwendiges Augenmakeup aufgelegt, und willst dir nur noch schnell die Wimpern tuschen. Auf einmal passiert es – die Mascara landet nicht da, wo sie eigentlich hin soll! Deine Laune ist verständlich im Keller. Doch die Ursache ist schnell geklärt. Denn wenn das passiert, presst du viel zu fest mit der Bürste an deine Wimpern.
Tipp: Lasse es trocknen und tupfe es dann mit einer Brauenbürste weg.

Nach mehreren Stunden eine zweite Schicht Mascara auftragen

Auch vermeiden solltest du ein zweites Auftragen. Natürlich ist es einfacher nach der Arbeit noch einmal die Wimpern aufzufrischen. Vielleicht kommt dir das ja auch bekannt vor. Doch damit sorgst du nicht für ein frischeres Aussehen, sondern lediglich für Fliegenbeine. Da deine Wimpern vom ersten Auftragen bereits angeraut sind, kleben sie beim zweiten Auftragen aneinander. Dem kannst du aber entgegenwirken, indem du einfach am oberen Wimpernkranz eine feine Linie mit dem Kajalstift ziehst. Dies lässt deine Wimpern sofort voller aussehen.
Tipp: Halte das Bürstchen senkrecht, wenn du die äußeren Ränder tuschst. So kannst du mit der Spitze der Bürste selbst die kleinsten Härchen erreichen.

Eine Wimpernzange benutzen nachdem die Wimpern getuscht wurden

Deine Wimpern hast du dir gerade so schön tiefschwarz getuscht. So eine kleine Welle würde doch jetzt toll aussehen. Und du hast doch erst einen Profi dabei beobachtet, wie er das so mit einer Wimpernzange anstellt. Da sei dir nur eins gesagt: Leg sofort die Wimpernzange aus der Hand!
Wenn du keine abgebrochenen Wimpern haben möchtest, wende stattdessen folgenden Tipp an:
Drücke die Wimpern mit deinen Fingerspitzen leicht nach oben, bis die Wimperntusche getrocknet ist oder verwende die Wimpernzange vor dem Tuschen!

Keinen farblosen Lidschatten verwenden

Und wer kennt es nicht – Kaum bist du etwas länger auf einer Party, und schon verschmiert dir die Wimperntusche deine ganze Augenpartie. Das ist sehr ärgerlich. Unschön sowieso! Doch kannst du das vermeiden, indem du vor dem Auftragen etwas farblosen Lidschatten verwendest. Verteile diesen leicht am Wimpernkranz.
Und zu guter Letzt lass dir gesagt sein, dass es keine perfekte Mascara gibt! Das beste Resultat erhältst du, wenn du drei verschiedene Wimperntuschen verwendest. Zuerst für das Volumen, dann für die Länge und zum Schluss für die Definition.

In diesem Blogbeitrag zeigen wir dir die besten Volumen-Mascaras für jedes Budget.

 

Eure Kommentare

Kommentare