Was ursprünglich von der US Army ins Leben gerufen wurde, erfreut sich heute großer Beliebtheit in der Modebranche. Die Rede ist von der allseits bekannten Bomberjacke. Das wohl bekannteste Modell ist die sogenannte MA-1-Jacke. Diese wurde erstmalig 1960 von den Piloten der Airforce getragen. Charakteristisch ist der oliv-grüne Nylonstoff und der Kragen aus robuster Baumwolle. Hergestellt wurden diese Bomberjacken im Übrigen von der Firma Alpha Industries. Wohingegen früher nur das Militär beliefert wurde, so kann sich heute jeder an diesem Trend erfreuen. Auch die Stars und Sternchen greifen auf diese funktionale und trendige Mode zurück. Fashionikonen, wie beispielsweise Cara Delevingne oder Rita Ora, greifen gerne auf den Blouson zurück. Im folgenden zeigen wir euch unsere liebsten Modelle zum Nachshoppen und geben euch einen umfangreichen Guide über die Trendjacke, die in Amerika stets mit Nationalstolz getragen und von europäischen Street-Style-Ikonen wie Giovanna Battaglia und Chiara Ferragni frech und als Stilbruch zur Fashionweek in Paris & co. getragen wird.

Die Trendcheckliste für den perketen Bomberjacken-Look

  • Oversized-Effekt
  • Edle Materialien wie Satin
  • zu Slipdress & Sneakern als Stilbruch
  • Pastel-und Rosétöne
  • aufwendige Stickereien und Applikationen

Bild: www.hm.com

Die vier Jahreszeiten der Bomberjacke

Grundsätzlich ist die Bomberjacke eher für kühlere Tage ausgelegt. Daher eignet sie sich besonders als Jacke für den Frühling oder den Herbst. Aber auch als Übergangsjacke kann sich der Trend behaupten. Wenn das Wetter noch ein wenig wechselhaft ist, so ist der Griff zur Bomberjacke definitiv der Richtige, da ihr so im Layering-Look, der auch diesen September die Street-Style-Looks der Fashionweeks (Start: 7. September New York City) beherrschen wird, top gestylt durch die Straßen zieht und nicht friert.
Aber auch im Sommer kann diese getragen werden. Es gibt Varianten aus leichtem Stoff, welche sich wie ein Blazer tragen lassen. Somit kann sich die Hitze unter der Jacke nicht stauen. Eine derartige Bomberjacke ist lässig über den Schultern getragen ebenfalls hervorragend, wenn es abends noch mal kühler wird und ihr trotzdem nicht auf ein elegantes Slipdress & co. verzichten wollt.
Für den Winter sind Modelle, die mit Daunen gefüttert sind, auch geeignet. Sie halten den Wind und die Nässe gut ab und können die Wärme halten. Da diese aufgrund der dicken Fütterung oft klobig aussehen, aber bei Minusgraden unverzichtbar sind, könnt ihr eurer Outfti durch eine Statement-Clutch mit Print-Logo auflockern.

Reinigung & Pflege der Bomberjacke

Die meisten dieser Jacken bestehen aus hochwertigem Nylon. Somit sind die Bomberjacken sehr robust und halten allen Strapazen des Alltags stand. Auch bei Regen kann beispielsweise keine Nässe hindurch gelangen. Somit ist diese Jacke auch perfekt für etwas kühlere und verregnete Tage. Des Weiteren ist die Kunstfaser sehr pflegeleicht und kann mit einer langanhaltenden Beständigkeit glänzen. Die Farben verblassen nicht und man hat lange seine Freude an der Jacke.
Ebenso gibt es Modelle, welche an dem Kragen und den Ärmeln Baumwolle verarbeitet haben. Besonders an kälteren Tagen lohnt sich dieser Trend. Somit wird der Wind effektiv abgehalten und die Jacke gibt genügend Wärme. Außerdem ist der Tragekomfort umso besser.

Allerdings gibt es bei der Reinigung einiges zu beachten. Damit man sich lang an der Jacke erfreuen kann, so sollte man stets auf den Schonwaschgang zurückgreifen. Auch eine Wäsche mit mehr als 30 Grad ist nicht zu empfehlen. Aus Sicherheitsgründen kann man, besonders bei teureren Produkten, auch auf eine Handwäsche ausweichen.
Die Jacken trocknen am besten, wenn man diese über einen Kleiderbügel hängt, die Reißverschlüsse schließt, und sie dann austrocknen lässt.

Eure Kommentare

Kommentare