Der Winter klopft in Deutschland mittlerweile schon eifrig an die Tür. In vielen Bundesländern freuen sich die Menschen bereits über Schnee – und damit auch über Schneeballschlachten, Rodeln und Skifahren. Die richtige Saison für die Piste geht aber erst noch los und kann in den Alpen meist bis Ende Februar oder sogar Mitte März ausgekostet werden. Der jährliche Skiurlaub in den Bergen hat also noch ein großes Zeitfenster und bietet einiges an Spielraum für Planung und detailreiche Gestaltung. Und was darf bei euch Fashionistas beim Runtersausen der Piste auf gar keinen Fall fehlen? Richtig, das perfekte Outfit. Einerseits warm, kuschelig und atmungsaktiv, andererseits aber auch modisch und vorteilhaft für eure Figur. Zum Glück haben Designer und Stars einiges auf Lager, wenn es um das perfekte Ski-Outfit geht – Abschauen erwünscht.

Bildquelle: www.pinterest.de

Optimaler Schutz und gekonntes Styling: das Zwiebelprinzip

Bekanntlich fällt Schnee nur bei kalten Temperaturen, dementsprechend ist die Luft im Winter kalt und meist trocken. Beim Skifahren allerdings betätigt ihr euch körperlich stark und kommt auch mal kräftig ins Schwitzen. Für eure Kleidung ist das natürlich eine große Herausforderung. Sie soll euch warm halten, darf aber auch nicht beschweren und muss eine gewisse Luftzirkulation zulassen. Spitzensportler und Stars setzen hier auf das bekannte Zwiebelprinzip: mehrere dünne Lagen übereinander tragen.

Bei Bedarf kann dann Lage für Lage auf Jacke, Weste oder Pulli verzichtet werden. Vorbei sind die Zeiten dicker Skihosen, die euch zu kleinen Michelin-Männchen gemacht haben. Lieber eine gut sitzende Thermoleggings unter eine atmungsaktive Skihose und der Schutz ist perfekt. Skifahrerinnen können auch mal zu Softshell-Hosen greifen, Snowboarderinnen sollten bei dickeren Modellen mit hoher Wassersäule bleiben – immerhin verbringen Lehrlinge die erste Zeit mehr im Schnee als auf den Beinen und benötigen daher eine wasserdichte Variante. Farblich sind eurem persönlichen Geschmack kaum Grenzen gesetzt. Auch Muster sind in allen erdenklichen Varianten erhältlich, sowohl bei Jacken wie bei Hosen. Der Trend geht zum wilden Muster- und Farbmix, zu Neon und Metallic. Wer es ein wenig gesetzter haben will, setzt auf eine Skihose in Grautönen und eine Jacke in Silber- oder Roségold-Optik.

Jacke und Accessoires: Inspirationen aus Aspen

Kaum fallen die ersten Schneeflocken, versorgen unsere VIPs uns mit Inspirationen aus dem High-Society-Skiort Aspen (Colorado, USA). Hier tummeln sich Olivia Palermo, Victoria Beckham oder Jennifer Aniston auf der Piste und verwandeln diese in einen kleinen Laufsteg. Einstimmig und eindeutig feiert hier das klassische Duo Schwarz-Weiß ein Fashion-Comeback. Neben den monochromen Outfits gibt es aber auch jede Menge Jacken in Metallic, Blau- und Pinktöne zu sehen. Muster halten sich dabei dezent zurück. Accessoires wie Bommelmütze, Handschuhe und Skischuhe sind perfekt auf Hose und Jacke abgestimmt und lenken nicht vom Hauptoutfit ab. Lieblingsdesigner der Stars bleiben traditionelle Sportmarken wie Bogner, Billabong oder Peak Performance. Wer etwas tiefer in die Tasche greifen will, ist mit Luxusmarken wie Chanel oder Lacoste modisch und funktional bedient.

Eure Kommentare

Kommentare