Der Style Guide für besondere Tage

Am Morgen im Meeting und am Abend auf der Gala? Euer Terminplan platzt vor Events und ihr wisst nicht was ihr zu den entsprechenden Veranstaltungen anziehen sollt? Wir verraten euch in unserem Guide wie ihr mit dem Wissen stets gut gekleidet zu sein und ohne modische Faux-Pas durch den Tag kommt.

Etuikleid am Morgen

Der Anlass: Das Etuikleid ist DAS Business-Kleid für die modeaffine, karriereorientierte Frau schlechthin, das sich für das Office, Meetings und Konferenzen ebenso gut eignet wie das optionale Dinner danach. Es zeichnet sich durch seine figurbetonte Passform und ärmellosen, unauffälligen Schnitt aus, was die Trägerinnen sowohl seriös als auch feminin wirken lässt, was vor allem in der heutigen Zeit des „Global Gender Gap“, in der Frauen noch immer weniger Geld verdienen als ihre männlichen Kollegen ein Zeichen für Stärke ist, da wir Frauen uns nicht in weiter, langweiliger Kleidung verstecken müssen.
Do’s: Auf einen schnörkellosen Schnitt achten, Kitten-Heel-Absätze und Schuhe mit Cap-Toe-Verzierung tragen.
Don’ts: Pumps tragen, die über eine Absatzhöhe von 5 Zentimetern, herausragen.
Trendreport: Etuikleider mit plissiertem Saum lassen euren Look nicht ganz so steif wirken, wie es mit einem geraden Schnitt der Fall wäre und bringen Bewegung und Leichtigkeit ins Office. Bei jungen Fashion-Anbietern wie Asos findet ihr günstige und trotzdem klassisch anmutende Modelle.

Schon gewusst? Stilikonen wie Audrey Hepburn und Jacqueline Kennedy machten das Etuikleid in den 60er-Jahren berühmt. Heutzutage verdankt es seine mediale Präsenz vor allem First-Lady Michelle Obama.

Bildquelle: Zalando.de

Bildquelle: Mytheresa.de

Cocktailkleid am Nachmittag

Der Anlass: Das Cocktailkleid, das von der Länge höchstens bis zur Wade geht, ist die perfekte Wahl für die nächste Girls-Night-Out in der schicken Szenebar oder die warme Rooftop-Party am Nachmittag. Cocktailkleider sind generell eng geschnitten und körperbetont, weswegen das Dekolleté dezent geschneidert ist.
Do’s: Schuhe je nach Tageszeit wählen.
Don’ts: Zu einem Ball tragen.
Trendreport: Die detailreichen, verspielten Spitzenkreationen von Self-Portrait sind momentan die wohl beste Adresse für hochwertige, trendige Cocktailkleider im Premiumsegment und werden sowohl von Street-Style-Stars wie Olivia Palermo als auch Hollywood-Diven wie Jessica Biel getragen.

Schon gewusst? Modeikone Coco Chanel ist übrigens die Erfinderin des kleinen Schwarzen, das bis heute Kultstatus hat.

Robe am Abend

Der Anlass:„White Tie“ und „Black Tie“ sind Bezeichnungen, die für Veranstaltungen wie Bälle, Galen oder die Oper verwendet werden und nach edlen Abendkleidern verlangen. Dabei gilt: Je festlicher, desto länger sollte das Kleid sein.
Do’s: Als große, schlanke Frau, das „Mermaid-Kleid“ wählen, das vom Brustkorb bis unterhalb der Hüfte eng anliegen ist und einen weitläufigen Saum besitzt, der an die Flosse einer Meerjungfrau erinnert. Für Frauen mit Rundungen, eignet sich der „Empire-Schnitt“, der bis kurz unterhalb der Brust sehr eng ist und in einem fließenden Saum endet.
Dont’s: Eine große, auffällige Tasche oder zu viel Schmuck wählen. Lasst das Kleid für sich sprechen.
Trendreport: Einfarbige Abendkleider mit eingearbeitetem Cape gelten seit Gwynth Paltrow‘s Auftritt bei der Oskar Verleihung 2012 in einem weißen Traum von Tom Ford als extra-elegant und zeugen von großer Stilsicherheit.

Schon gewusst? Die Schauspielerin Julianne Moore, trug zur Oscar-Verleihung 2016, ein Chanel-Abendkleid an dem insgesamt 22 Menschen 500 Stunden gearbeitet haben.

Bildquelle: Zalando.de

Passendes Make-Up zum Kleid

Wollt ihr neben einer geschickten Kleiderwahl ganzheitlich perfekt gestylt sein und euer Office-Make-Up dem Anlass und der Tageszeit mit wenigen Handkniffen anpassen? Schaut euch folgendes Video an:

Aber ganz egal, welche Kleidung ihr wählt, vergesst nicht: „Eine elegante Frau ist immer verliebt – in sich selbst.“

Eure Kommentare

Kommentare