Rund, eckig oder doch ganz anders: unser Accessoire Guide zeigt Euch, welche Sonnenbrille am besten zu Eurer Gesichtsform passt – und welche Trendfrisuren und Outfits den perfekten Look noch unterstreichen.

Quay Sonnenbrille, Bild: Misterspex.de

Ovales Gesicht: Fast alle Brillen passen!

Merkmale:

  • harmonische Proportionen
  • ausgeprägte Wangenknochen
  • gerundeter Haaransatz und Kinnpartie
  • länglich

Diese Sonnenbrillen passen: Die ovale Gesichtsform ist die ideale Sonnenbrillenform und ihr könnt fast alle Typen tragen. Extravagante Cat-Eye Sonnenbrillen setzen Akzente und lassen euer Gesicht markanter wirken während weiche Konturen mit runden Modellen erzielt werden.
Diese Sonnenbrillen passen nicht: Sehr kleine, schmale Gläser solltet ihr vermeiden, damit euer Gesicht nicht zu länglich aussieht.

Herzförmiges Gesicht: Runde Sonnenbrillen

Merkmale:

  • breite Stirn und kantiger Haaransatz
  • schmales, spitzes Kinn
  • hohe Wangenknochen

Diese Sonnenbrillen passen: Am besten zu Eurer Gesichtsform passen runde Gläser. Brillen dieser Art lassen spitze Partien runder erscheinen und unterstreichen gleichzeitig eure hohen Wangenknochen, womit Stirn-und Kinnpartie optisch harmonisiert werden. Aber auch auf die Brillenfassung solltet ihr achten und eine eher dünne oder kaum sichtbare Fassung wählen um die breite Stirnpartie nicht unnötig zu betonen.
Diese Sonnenbrillen passen nicht: Brillen mit auffälligen Bügeln oder einer besonders stark ausgeprägten Augenbrauen-Linie, da diese die breite Stirn zu stark betonen. Brillen in Tropfenform oder mehrfarbigen Gläsern solltet Ihr mit einem herzförmigen Gesicht ebenfalls meiden – auch wenn die ausgeflippten Modelle gerade voll im Trend liegen

Chloé Sonnenbrille, Bild: Misterspex.de

Ray Ban Sonnenbrille, Bild: Misterspex.de

Eckiges Gesicht: Runde und ovale Gläser

Merkmale:

  • Kinn- und Stirnpartie sind in etwa gleich breit
  • ausgeprägter Kiefer

Diese Sonnenbrillen passen: Kantige Gesichtsformen werden mit runden und ovalen Gläsern optisch ausgeglichen. Tropfenförmige Aviator-Gläser stehen euch daher besonders gut (sowie Cat-Eye-Modelle). Der Rahmen sollte möglichst dünn sein um die Gesichtsform nicht strenger wirken zu lassen.
Die Sonnenbrillen passen nicht: Eckige Sonnenbrillen eignen sich nicht sehr gut, da sie eurer Gesichtsform zu sehr ähneln.

Rundes Gesicht: Eckige, rahmenlose Gläser

Merkmale:

  • gleichmäßige Proportionen
  • rundes Kinn
  • Stirn- und Wangenpartie sind in etwa gleich breit

Diese Sonnenbrillen passen: Eckige, rahmenlose Modelle, welche die runde, weiche Gesichtsform optisch ausgleichen und ihr mehr Kontur geben, eignen sich besonders gut.
Diese Sonnenbrillen passen nicht: Auch hier gilt es, keine Gläser zu wählen, die der eigenen Gesichtsform zu sehr ähneln. Runde und ovale Gläser eignen sich daher nicht. Ebenfalls solltet ihr darauf achten, dass der Rahmen nicht zu breit ist.

Rundes Gesicht: Eckige, rahmenlose Gläser

Tom Ford Sonnenbrille, Bild: Misterspex.de

Stars & Trends

Übrigens: wenn Ihr trotz allem noch Inspirationen für Eure Sonnenbrille sucht, ist Anne Hathaway die richtige Anlaufstelle. Die Schauspierlerin macht aktuell durch besonders auffällige Modelle von sich reden – und zeigt, mit welcher Kleidungsstücken und Frisuren diese sich am besten kombinieren lassen.

2016 gilt in Sachen Sonnenbrille: je auffälliger, desto besser. Runde Gläser in mehreren Farben sind ebenso im Trend wie Modelle in der ungewöhnlichen Cateye-Form mit Cut-Out-Rahmen wie Miu Miu zeigt. Auch die klassische Pilotenbrille darf in diesem Sommer nicht fehlen, denn diese passt auch 2016 noch zu fast jedem Outfit. Bekannter Vertreter: der „Suicide Squad“-Star Jared Leto, dessen auffälliges Accessoire von Gucci-Designer Alessandro Michele persönlich designt wurde.

Rihanna dagegen kombiniert ihre Brille am liebesten mit Luxus-Make-up und Active-Wear. Doch welche Kombination passt am besten zu Eurem Look? Das hängt immer auch von Gesichtsform und Outfit ab, doch mit einigen Kombis macht Ihr 2016 garantiert nichts falsch.
Wer es besonders leger mag, kombiniert eine runde Brille mit der klassischen Ponyfrisur und Kleidung im Vintage-Look. Hornbrillen machen sich besonders gut und lassen sich – wie Model Cara Delevingne beweist – auch mit ungewöhnlichen Accessoires kombinieren.

Eure Kommentare

Kommentare